Apr 15

Notfallbedarf für Rettungsdienst und Arztpraxen

Die Notfallversorgung von Patienten macht einen großen Teil der ärztlichen Versorgung aus. Die Behandlung von Notfallpatienten erfolgt nicht nur im Rettungsdienst, sondern zum Teil auch in Arztpraxen oder im Notdienst von Krankenhäusern. Bei der Behandlung von Notfallpatienten kommt es vor allem auf Schnelligkeit und gezieltes Handeln an. Da die Versorgung von Notfallpatienten nicht immer in einer medizinischen Einrichtung erfolgen kann, ist es vor allem für den Rettungsdienst und die Notdienstzentralen wichtig, die wichtigste Notfallausrüstung immer griffbereit zu haben. Unter Notfallbedarf werden alle Produkte zusammengefasst, die traditionell im Rettungsdienst bzw. bei der Notfallversorgung von Patienten zum Einsatz kommen.

Nachfolgend finden Sie einen Überblick über einige wichtige Produkte, die zum Notfallbedarf gehören: 

NotfallkofferDer Notfallkoffer

Ein Notfallkoffer ist ein Koffer aus Kunststoff oder Metall, in dem die wichtigste Notfallausrüstung nicht nur übersichtlich, sondern vor allem geschützt untergebracht werden kann. In der Regel ist ein Notfallkoffer so aufgeteilt, dass der Inhalt auf die beiden Kofferhälften verteilt werden kann, die beide mit einer transparenten Abdeckung gesichert werden können. So wird der Inhalt des Notfallkoffers beim Öffnen und Schließen an Ort und Stelle gehalten. Notfallkoffer sind durch entsprechende Symbole als solche gekennzeichnet und somit leicht zu erkennen. Es gibt sowohl befüllte als auch leere Notfallkoffer zu kaufen. Der Vorteil von leeren Notfallkoffern liegt darin, dass der Anwender den Notfallkoffer nach seinen eigenen Bedürfnissen individuell befüllen kann. Vorbefüllte Notfallkoffer hingegen sind so konzipiert, dass sie für alle gängigen Notfälle ausgerüstet sind.

NotfallrucksackDer Notfallrucksack

Im Gegensatz zum Notfallkoffer kann der Notfallrucksack auf dem Rücken getragen werden und bietet dadurch den entscheidenden Vorteil, dass der Anwender während des Tragens die Hände frei hat. Dadurch ist es dem Träger nicht nur möglich, sich in unwegsamem Gelände besser fortzubewegen, er kann z.B. auch gleichzeitig den Notfallrucksack und eine Krankentrage tragen. Notfallrucksäcke sind in der Regel leichter als Notfallkoffer und häufig mit so genannten Modultaschen ausgestattet. Diese Modultaschen ermöglichen dem Anwender eine einzelne Entnahme von themenspezifischer Ausrüstung.

Beatmungsbeutel Der Beatmungsbeutel

Auch der Beatmungsbeutel gehört zum Notfallbedarf, denn er erlaubt dem Arzt eine professionelle und effektive Beatmung des Patienten. Es gibt sowohl Einmal-Beatmungsbeutel als auch wiederverwendbare Beatmungsbeutel. Je nach anatomischen Gegebenheiten und Alter des Patienten werden für den Beatmungsbeutel unterschiedliche Beatmungsmasken verwendet. Der Beatmungsbeutel kann alternativ auch in Verbindung mit einem Tubus verwendet werden.

PulsoximeterDas Pulsoximeter

Um sowohl die Pulsfrequenz als auch die Sauerstoffsättigung des Patienten zu kontrollieren wird in der Regel ein so genanntes Pulsoximeter verwendet. Das Pulsoximeter ist ein diagnostisches Gerät, das durch einen Sensor in der Lage ist, auf nicht-invasive Art die Sauerstoffsättigung des arteriellen Blutes sowie die Pulsfrequenz zu bestimmen. Alternativ zu einem Pulsoximeter kann auch ein Patientenmonitor eingesetzt werden, der allerdings in der Regel dann weitere Werte, wie z.B. den Blutdruck oder das EKG ableitet. Pulsoximeter sind als handliche Finger-Pulsoximeter und als hygienische handgehaltene Pulsoximeter mit auswechselbarem Sensor erhältlich. Für den Rettungsdienst bietet sich besonders das kompakte Finger-Pulsoximeter an.

LaryngoskopDas Laryngoskop und der Endotrachealtubus

Das Laryngoskop ermöglicht die Intubation des Patienten, z.B. um eine Beatmung mit Hilfe eines Beatmungsbeutels einzuleiten. Ein Laryngoskop besteht aus einem Griff und einem Spatel. Im Griff befindet sich eine Lichtquelle, durch die eine bessere Sicht in den Rachen des Patienten möglich ist. Mit Hilfe des Laryngoskops wird ein Endotrachealtubus in die Luftröhre des Patienten eingebracht. Dieser Tubus wird mit dem Beatmungsbeutel verbunden, wodurch eine effektive Beatmung gesichert wird.

Der Notfallbedarf umfasst darüber hinaus ein großes Sortiment an Spritzen, Kanülen, Venenverweilkanülen und diversen Verbandstoffen. Auch verschiedene Medikamente können zum Notfallbedarf gerechnet werden. Bei Praxisdienst finden Sie eine große Auswahl an Notfallbedarf für die verschiedensten Fachrichtungen von namhaften Herstellern wie Söhngen, B.Braun oder Ambu, zu besonders günstigen Preisen.

Tagged with:
Feb 03

Die deutschen Rettungsdienste müssen täglich tausende Male ausrücken, um Patienten in Notsituationen zu behandeln und in ein Krankenhaus zu transportieren. Dabei ist es besonders wichtig, dass schon vor Ort eine professionelle Erstversorgung durchgeführt wird. Da der Rettungsdienst in der Regel nicht genau weiß, was ihn am Einsatzort erwartet, ist es wichtig, eine umfassende Ausrüstung mitzuführen, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Die Notfallausrüstung muss besonders kompakt und geschützt untergebracht sein, da es sich bei den Einsätzen häufig um Außeneinsätze, manchmal bei schlechten Witterungsverhältnissen oder an schwer zugänglichen Orten, handelt. Für den Transport der Notfallausrüstung stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Im folgenden bieten wir Ihnen einen Überblick über die drei gängigsten und häufigst verwendeten Transportmöglichkeiten für die Notfallausrüstung im Überblick.

Der Notfallkoffer

NotfallkofferDer Notfallkoffer ist der Klassiker und kommt besonders häufig zum Einsatz. Der große Vorteil am Notfallkoffer ist seine Übersichtlichkeit. Der Inhalt befindet sich nämlich in beiden Deckelhälften und wird in der Regel durch eine Klarsichtabdeckung an Ort und Stelle gehalten. Notfallkoffer bestehen entweder aus Kunststoff oder Metall. Dadurch wird nicht nur eine hohe Stabilität gewährleistet – es wird auch eine Durchnässung des Inhalts beim Abstellen auf feuchtem Untergrund oder beim Transport im Regen verhindert. Notfallkoffer haben meist eine variable Fächeraufteilung, die dafür sorgt, dass der Koffer nach den Bedürfnissen des Anwenders individuell bestückt werden kann. Um eine Verwechslung auszuschließen, sind Notfallkoffer deutlich als solche gekennzeichnet. Entweder durch eine auffällige (in der Regel orange) Färbung und/oder durch die Aufschrift Notfallkoffer. Notfallkoffer sind entweder leer oder in kompletter Befüllung erhältlich.

Der Notfallrucksack

NotfallrucksackDer Notfallrucksack ist immer häufiger im Rettungsdienst anzutreffen. Seine Verwendung bietet sich vor allem dann an, wenn die Einsätze häufig in schlecht zugänglichem Gelände stattfinden. Durch die Verwendung eines Notfallrucksacks hat der Anwender die Hände frei, z.B. um sich abzustützen, Türen zu öffnen oder die Krankentrage zu halten. Der Notfallrucksack ist mit einem gut gepolsterten Rückenteil und gepolsterten Gurten ausgestattet, so dass der  Transport besonders angenehm ist. Notfallrucksäcke bestehen in der Regel aus wasserabweisenden Stoffen oder aus einer Art Planenmaterial. Dies ist wichtig, wenn der Notfallrucksack auf feuchtem Untergrund abgestellt werden muss oder durch den Regen getragen wird. Um eine bessere Übersichtlichkeit zu gewährleisten, sind Notfallrucksäcke häufig mit so genannten Modultaschen ausgestattet, in denen die Ausrüstung nach Themen geordnet untergebracht werden kann. Durch verschiedene Innen- und Außentaschen bietet ein Notfallrucksack viel Stauraum zur Unterbringung der Notfallausrüstung, eventuell sogar einer Sauerstoffflasche oder eines Defibrillators.

Die Notfalltasche

NotfalltascheDie Notfalltasche besteht, ähnlich wie der Notfallrucksack, normalerweise aus wasserabweisendem Stoff oder Planenmaterial. Auch sie ist mit vielen Innen- und Außenfächern ausgestattet, so dass die Unterbringung der Ausrüstung, auch nach Themen sortiert, problemlos möglich ist. Genau wie der Notfallrucksack ist auch die Notfalltasche in der Regel in einer auffälligen und leuchtenden Farbe, wie rot oder orange, gehalten. Notfalltaschen lassen sich entweder in der Hand tragen oder durch einen Schultergurt umhängen. Je nach Umfang der Ausrüstung sind Notfalltaschen in verschiedenen Größen erhältlich.

Egal ob Notfallkoffer, Notfallrucksack oder Notfalltasche – beim Kauf des richtigen Transportmittels sollte in jedem Fall darauf geachtet werden, dass das Material nicht nur strapazierfähig, sondern auch wasserabweisend ist, um zu verhindern, dass die Ausrüstung durchnässt oder anderweitig beschmutzt wird.

 

Tagged with:
Apr 28

Robuster Notfallrucksack für den Rettungsdienst

AEROcase Notfallrucksack Der Rettungsdienst muss bei seinen Einsätzen seine Ausrüstung mobil mit sich führen. Dabei ist vor allem wichtig, dass die Ausrüstung schnell griffbereit, aber auch vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt ist. AEROcase® ist ein besonders robuster Notfallrucksack, der aus einem Planenmaterial besteht und dadurch wasserundurchlässig ist. Dadurch schützt der Notfallrucksack die Ausrüstung zuverlässig vor Durchnässung und Schmutz. Der AEROcase® Notfallrucksack verfügt über einen speziellen Aufklapp-Mechanismus, der einen schnellen Zugriff auf die komplette Ausrüstung ermöglicht. Durch 4 Außen- und 2 Innentaschen bietet der Notfallrucksack besonders viel Platz, eine der Außentaschen ist groß genug zur Unterbringung eines Defibrillators. Eine 0,8 Liter Sauerstoffflasche lässt sich leicht in der dafür vorgesehenen Halterung unterbringen. AEROcase Notfallrucksack Der AEROcase® Notfallrucksack verfügt neben einem seitlichen und einem oben angebrachten Tragegriff auch über gepolsterte Rückentragegurte, so dass der Rucksack sehr bequem auf dem Rücken getragen werden kann. Den 44 x 38 x 21,5cm großen AEROcase® Notfallrucksack erhalten Sie bei Praxisdienst zum günstigen Preis.

Tagged with:
Jan 14

Der Notfallrucksack beinhaltet genauso wie der Notfallkoffer die wichtigsten Materialien, die bei der professionellen Ersten Hilfe benötigt werden. Der Vorteil liegt darin, dass der Notfallrucksack auf dem Rücken getragen wird und man so beide Hände frei hat. Daher wird der Notfallrucksack gerne in Bereichen verwendet, wo man durch die Beschreitung von schwierigem Gelände beide Hände braucht – z.B. in der Bergrettung. Ein Notfallrucksack kann natürlich auch im herkömmlichen Rettungsdienst zum Einsatz kommen oder auch die Notfallausrüstung einer Arztpraxis aufnehmen. Und der Notfallrucksack bietet einen weiteren Vorteil – durch die unterschiedlichen verwendeten Materialien ist er meist wesentlich leichter als ein Notfallkoffer und ist damit auch einfacher zu transportieren.

Der Inhalt eines Notfallrucksacks kann je nach Hersteller und eigenen Bedürfnissen variieren. Den Notfallrucksack erhalten Sie normalerweise leer oder mit Komplettfüllung. Eine Besonderheit stellt hier der Privat-Basic Notfallrucksack von Söhngen dar. Dieser Notfallrucksack enthält eine umfangreiche Grundausstattung, bietet allerdings noch genügend Platz, um eigene Ausrüstungsgegenstände zu verstauen.

Privat-Basic Notfallrucksack MyBag von Söhngen

Der MyBag Notfallrucksack besteht aus beschichtetem Nylongewebe ist besonders reißfest und strapazierfähig und durch seine orange Färbung sehr auffällig. Durch die abgepolsterte Rückenpartie und die verstellbaren, gepolsterten Tragegurte lässt der Notfallrucksack sich zudem angenehm tragen. Der Notfallrucksack ist besonders solide verarbeitet, verfügt unter anderem über doppelläufige Reißverschlüsse. Das Hauptfach des Söhngen Notfallrucksacks ist mit einer Kunststoffwanne verstärkt und mit 3 Facheinteilungen versehen. Der Privat-Basic Notfallrucksack ist mit vielen weiteren zusätzlichen Fächern ausgestattet und bietet so jede Menge Stauraum für die verschiedensten Materialien.

Mit der Grundausstattung ist der Söhngen Notfallrucksack für die Bereiche Beatmung, Absaugung, Diagnostik und Wund-Versorgung ausgelegt. Um den Inhalt zu komplettieren können zum Beispiel noch Medikamente, Infusionsbestecke, Infusionsflaschen und Injektionsmaterialien hinzugefügt werden. Der MyBag Notfallrucksack bietet Ihnen eine Notfall-Grundausrüstung, die Sie dank der großzügigen Fächereinteilung und des vielen Stauraums problemlos individuell erweitern können.

Inhalt des Notfallrucksacks MyBag

  • Einmal-Beatmungsbeutel Erwachsene
  • Blutdruckmesser mit Klettmanschette
  • Stethoskop
  • QuickFix Alu-Polsterschiene
  • Sekret-Handabsaugpumpe
  • Verbandstoff-Auswahl
Tagged with:
preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de