Okt 02

KinderpflasterBesonders bei Kindern sind Wunden, da sie häufig durch Stürze entstehen, oft verunreinigt und bergen somit die Gefahr einer Wundinfektion. Um einer Infektion der Wunde vorzubeugen, ist es deswegen sinnvoll, ein Wundpflaster zu verwenden, das eine antibakterielle Wirkung hat. Dadurch wird die Keimbelastung der Wunde effektiv verringert und das Risiko einer Wundinfektion gesenkt.

Das Dermaplast kids antibacterial ist ein antibakterielles Wundpflaster, das speziell für Kinder entwickelt wurde. Durch seine besondere Form eignet sich das Pflaster ideal für Wunden am Ellenbogen und am Knie. Diese Stellen sind besonders häufig betroffen, wenn es zu Wunden durch Stürze kommt. Die antibakterielle Wirkung der Dermaplast kids antibacterial Wundpflaster wird durch das silberhaltige Wundkissen erzielt. Das Wundexsudat und die darin enthaltenen Bakterien werden vom Wundkissen aufgenommen und dann von den Silberionen zerstört. Dadurch wird die Anzahl der Bakterien in der Wunde verringert und die Gefahr einer Wundinfektion effektiv gesenkt.

Dermaplast kids antibacterialDa es sich bei Dermaplast kids antibacterial um ein Kinderpflaster handelt, wurde es besonders kinderfreundlich designed. Das betrifft nicht nur den kindgerechten Motiv-Print mit Tierfiguren, sondern auch die Materialeigenschaften, die das Pflaster wasser- und schmutzabweisend, atmungsaktiv und hypoallergen machen. Dadurch sind die Kinderpflaster ideal für Kinder jeden Alters geeignet.

Die Dermaplast kids antibacterial haben eine Größe von 76 x 76mm und werden in einer Packung à 8 Stück geliefert.

Tagged with:
Jun 24

Die Wundantiseptik ist ein wichtiges Thema bei der Behandlung von chronischen, infizierten und infektionsgefährdeten Wunden. Da die Wundinfektion die Heilung verzögert und darüber hinaus zu einer Sepsis führen kann, sollte der Wundverband immer unter dem Gesichtspunkt der Wundantiseptik angelegt werden.

Eine Möglichkeit der antiseptischen Wundbehandlung ist die Verwendung eines Wundantiseptikums, wie z.B. octenisept.

Bei octenisept handelt es sich um ein wässriges Wund- und Schleimhautantiseptikum, das sich durch seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, seine schmerzfreie Anwendung und sein breites Wirkspektrum auszeichnet. Es ist so gut verträglich, dass es nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern, Babys und Säuglingen bedenkenlos eingesetzt werden kann.

octenisept eignet sich zur Behandlung unterschiedlichster Verletzungen und Wunden. Es kann nicht nur zur Wundspülung, sondern auch zur präoperativen Hautantiseptik in schleimhautnahen Bereichen, zur antimikrobiellen Waschung bei MRSA-Patienten, sowie zur Befeuchtung von Wundauflagen verwendet werden.

Eine besondere Anwendungsmöglichkeit ist das Einfrieren und anschließende Benetzen von Wunden mit Octenisept-Eiswürfeln. Dadurch wird die Wunde gleichzeitig gekühlt und desinfiziert. Durch die Kühlung wird zusätzlich eine Schmerzreduktion bewirkt.

octenisept kann, je nach Verwendungszweck, aufgesprüht, aufgetupft oder gegossen werden. Durch die antiseptische Wirkung bewirkt octenisept ein Abklingen der Entzündung und verbessert dadurch die Wundheilung.

Wirkspektrum von octenisept

  • Bakterien (inkl. Chlamydien, Mycoplasmen)
  • Pilze und Hefen
  • Protozoen
  • Viren (Herpes simplex, HBV, HCV, HIV)

Einsatzgebiete von octenisept

  • Antiseptische Behandlung von traumatischen, akuten, chronischen und chirurgischen Wunden
  • Antiseptik bei Verbrennungswunden
  • Schleimhautantiseptik
  • Ganzkörperwaschung bei MRSA-Patienten

octenisept ist bedarfsgerecht in verschiedenen Packungsgrößen erhältlich.

Tagged with:
Aug 17

Bei kleineren Wunden oder chirurgischen Inzisionen kann häufig auf eine atraumatische Alternative zu herkömmlichem chirurgischem Nahtmaterial zurückgegriffen werden – die Wundnahtstreifen. Wundnahtstreifen sind kleine Pflasterstreifen aus Vliesstoff oder einem ähnlichen Material, die mit einem Acrylat-Kleber beschichtet sind. Im Gegensatz zu chirurgischen Fäden werden Wundnahtstreifen absolut atraumatisch angebracht. Mit den Pflasterstreifen werden die auseinanderklaffenden Hautstücke zusammengezogen und fixiert. Wundnahtstreifen können auch zur Entlastung der Wundränder bei genähten Wunden oder zur Stabilisierung frischer Narben verwendet werden.

Von Hartmann sind die Omnistrip Wundnahtstreifen erhältlich. Die Omnistrips bestehen aus Vliesstoff und sind mit Polyacrylat-Kleber beschichtet. Die sterilen, hypoallergenen Wundnahtstreifen haben eine hohe Durchlässigkeit für Luft und Wasserdampf und sind außerdem röntgenstrahlendurchlässig. Durch die abgerundeten Ecken wird ein Aufrollen der Trägerfolie verhindert und eine längere Verweildauer gewährleistet.

Trotz der hervorragenden Klebewirkung lassen sich die Omnistrip Wundnahtstreifen leicht, rückstandsfrei und vor allem schmerzlos ablösen. Die Omnistrip Wundnahtstreifen sind hautfarben und dadurch sehr unauffällig, was besonders bei Wunden im Gesicht und an den Händen für den Patienten sehr angenehm ist. Je nach Bedarf sind die Wundnahtstreifen in verschiedenen Breiten und Längen erhältlich.

Tagged with:
Aug 10

Viele Patienten leiden, aus verschiedenen Ursachen, unter chronischen Wunden, die auch nach Wochen und Monaten keine Heilungstendenz zeigen. Neben der Behandlung der Ursachen für die chronische Wunde, ist es auch wichtig die Wunde so zu versorgen, dass ein optimales Wund- und somit auch Heilungsmilieu gegeben ist. Je trockener eine Wunde, desto schlechter heilt sie. Aus diesem Grund sollte eine chronische Wunde möglichst feucht gehalten werden. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Als besonders effektiv hat sich die Verwendung einer interaktiven Wundauflage erwiesen.

Unter interaktiven Wundauflagen versteht man Hydrogele, Schaumstoffe oder Hydrokolloide, die ein konstant feuchtes Milieu schaffen, nicht mit der Wunde verkleben und die Wunde vor Infektionen schützen.

Von Hartmann gibt es beispielsweise das Hydrosorb Gel. Bei Hydrosorb handelt es sich um ein amorphes Hydrogel mit elektrolytischer Zusammensetzung. Das Hydrosorb Gel gibt ständig Feuchtigkeit an die Wunde ab und sorgt dadurch für eine Aufrechterhaltung des feuchten Wundmilieus. Aber Hydrosorb kann noch mehr. Es reinigt die Wunde, indem es Beläge und Wundexsudat von gering sezernierenden Wunden aufnimmt und trockenes, nekrotisches Gewebe zuverlässig anlöst. Hydrosorb wird in einer praktischen Dosierspritze geliefert, die eine exakte Dosierung des Wundgels ermöglicht. Mit Hilfe einer sterilen Spüllösung lässt sich das Wundgel problemlos und ohne Wundirritationen aus der Wunde entfernen.

 

Hydrosorb Gel kann für folgende Wundsituationen verwendet werden

  • Feuchte Wundbehandlung bei oberflächlichen und tiefen Wunden mit geringer Exsudation, z. B. bei Ulzera, Dekubitalgeschwüren
  • Verbrennungen bis Grad 2b
  • Für das endogene Débridement und die Beseitigung nekrotischen und avitalen Gewebes

Das Hydrosorb Gel lässt sich mit allen Wundauflagen problemlos kombinieren. Durch die gegenläufige Skala kann nicht nur das Wundvolumen, sondern auch die Menge des noch in der Spritze verbliebenen Gels leicht bestimmt werden. 

Bei Praxisdienst erhalten Sie das Hydrosorb Gel von Hartmann in verschiedenen Packungsgrößen zum günstigen Preis.

Tagged with:
Jul 27

Viele Verletzungen im Bereich des Bewegungsapparates bedürfen einer Ruhigstellung durch eine Schiene. Die Schiene erfüllt dabei nicht nur die Funktion des Ruhigstellens, sondern wirkt gleichzeitig als Schutz und hält das ruhiggestellte Körperteil in der richtigen Position.

Besonders im Bereich der Hand oder der Finger kommen Schienen häufig zum Einsatz. Eine besonders beliebte Schiene ist die Stack-Schiene (auch Stack’sche Schiene genannt). Die Stack-Schiene ist eine Kunststoff-Schiene, die den Finger komplett umschließt. Sie besteht aus Kunststoff und ist mit Perforationen versehen, um Mazerationen zu vermeiden. Um eine optimale Wirkung der Stack-Schiene zu erzielen, sollte die Größe immer genau an den Patienten angepasst sein. Häufig ist die Stack-Schiene auch aus einem speziellen Material hergestellt, das durch Wärmeeinwirkung biegsam wird und somit ganz individuell angepasst werden kann. Stack-Schienen sind in gepolsterter und ungepolsterter Ausführung erhältlich. Bei ungepolsterten Stack-Schienen sollte vor dem Anlegen auf jeden Fall eine Polsterung mit Vlies oder Mull erfolgen, um Druckstellen zu vermeiden und Mazerationen auszuschließen. Die Stack-Schiene wird entweder mit Pflasterstreifen oder Klett-Bändern zum Halten gebracht.

Anwendungsgebiete der Stack-Schiene

Das Haupt-Anwendungsgebiet der Stack-Schiene ist eine Verletzung der Strecksehnen der Fingerendglieder. Durch die Stack-Schiene wird eine Hyperextension des verletzten Fingers bewirkt. Das Fingerendglied wird angehoben und der Spalt zwischen den Sehnenenden wird geschlossen. So können die Enden wieder zusammenwachsen. Stack-Schienen müssen über einen langen Zeitraum von meist 6-8 Wochen getragen werden.

Das Tragen einer Stack-Schiene hat sich aber auch bei anderen Fingerverletzungen, wie z.B. Nagelkranzfrakturen oder Kapselrissen, bewährt.

Da die Stack-Schiene in wenigen Minuten angepasst und besonders leicht an- und ausgezogen werden kann, wird sie von Ärzten wie von Patienten gleichermaßen geschätzt.

Tagged with:
Mai 31

Verbandstoffe gehören zu den meist verwendeten medizinischen Verbrauchsmaterialien. Das kommt daher, dass ein großer Teil der Patienten sich wegen Verletzungen vorstellt oder sich einem operativen Eingriff unterziehen muss. Zu den Verbandstoffen zählt eine große Menge an Produkten, von Pflastern über Mullbinden bis hin zu Castverbänden. Ein besonders häufig und vielseitig eingesetzter Verbandstoff ist die Mullkompresse. Mullkompressen bestehen aus einem mehrfach gefalteten Stück Mull (bzw. Gaze), das sich aus gewebten Baumwoll- und/oder Viskosefasern zusammensetzt. Der Vorteil der Mullkompressen ist, dass sie kaum fusseln und deswegen auch als direkte Wundauflage verwendet werden können. Mullkompressen dienen der Abdeckung und dem Schutz der Wundfläche. Sie können leicht und schnell gewechselt werden, wodurch der Verbandwechsel deutlich erleichtert wird. Mullkompressen sind weich und anschmiegsam, sie sind sehr gut hautverträglich und werden deswegen in Verbindung mit Mullbinden auch gerne als Alternative zu Pflastern für Patienten mit einer Pflasterallergie verwendet. Sehr beliebt sind vor allem die ES-Kompressen. Diese Mullkompressen haben eine eingeschlagene Schnittkante (ES), wodurch die ES-Kompressen auch aufgeschlagen verwendet werden können, ohne dass störende Randfäden auftreten. Doch Mullkompressen eignen sich nicht nur als direkte Wundauflage – sie können auch hervorragend als Tamponade, Tupfer oder als Polstermaterial verwendet werden. Je nachdem zu welchem Zweck die Mullkompressen angewendet werden, sind sie sowohl steril als auch unsteril erhältlich. In der Regel können unsterile Mullkompressen problemlos nachträglich sterilisiert werden. Mullkompressen sind in unterschiedlichen Größen erhältlich, so dass ein Zuschneiden in der Regel nicht notwendig ist. Dadurch kann das Risiko eines Ausfransens, das durch das Zerschneiden der Mullkompresse erhöht ist, vermieden werden.

Mullkompressen haben ein gutes Saugvermögen, sollten jedoch nicht als Saugmaterial bei stark sezernierenden Wunden eingesetzt werden. Hier empfiehlt sich die Verwendung spezieller Saugkompressen. Mullkompressen sind z.B. auch im Erste-Hilfe-Kasten im Auto zu finden und werden z.B. zur Blutstillung oder zur Säuberung von verschmutzten Wunden verwendet.

Mullkompressen sind ein wirklich sehr vielseitig einsetzbarer Verbandstoff, der nicht nur im professionellen, sondern auch im privaten Bereich häufig zur Anwendung kommt. Besonders beliebt sind Mullkompressen von Hartmann, wie z.B. die ES-Kompressen.

 

Tagged with:
Mai 29

Die wichtigsten Verbandstoffe im ärztlichen Alltag

VerbandstoffeVerbandstoffe gehören neben Spritzen, Kanülen und diversen Desinfektionsmitteln zu den wichtigsten medizinischen Verbrauchsmaterialien. Die Anzahl an Verbandstoffen ist so groß wie die Zahl der unterschiedlichen Wundarten, die beim Patienten vorkommen können. Welche Verbandstoffe für die Versorgung eines Patienten verwendet werden, hängt von der Lokalisation, der Art und dem Zustand der Wunde ab. Man kann unterschiedliche Arten von Verbandstoffen unterscheiden. Anbei finden Sie einen Überblick über die Verbandstoffe, die im ärztlichen Alltag am häufigsten zur Anwendung kommen.

Kompressen

KompressenDie Kompressen werden in der Regel als direkte oder indirekte Wundauflage verwendet. Diese Verbandstoffe sind entweder dazu da, überschüssiges Wundsekret aufzusaugen oder zu verhindern, dass die Wunde mit den restlichen, verwendeten Verbandmitteln verklebt. Man unterscheidet Saugkompressen, die mit einem saugstarken Kern ausgestattet sind und große Mengen Wundsekret aufsaugen können, Mull- oder Vlieskompressen, die eine geringere Menge Wundsekret aufnehmen können und sich auch als Polstermaterial eignen sowie Salbenkompressen, die nicht nur ein Verkleben der Wunde mit dem restlichen Verband verhindern, sondern auch zu einem besseren Wundmilieu beitragen und die Wundränder pflegen. Die Kompressen sind Verbandstoffe, die sowohl steril als auch unsteril erhältlich sind.

Kompressionsbinden

Die Kompressionsbinden werden zur Anlage von Kompressionsverbänden verwendet. Diese Verbandstoffe sind in der Regel unsteril erhältlich, da sie keinen direkten Kontakt zu Wunden haben und deswegen eine komplette Keimfreiheit nicht notwendig ist. Kompressionsbinden sind in unterschiedlichen Stärken erhältlich und werden meist mit Verbandklammern fixiert.

Mull- und Fixierbinden

Zu den Mull- und Fixierbinden zählen alle Binden, die zur Fixierung von Wundauflagen, zur Anlage von fixierenden Verbänden und zur Stabilisierung von Gelenken verwendet werden. Während Mullbinden sich eher zur Befestigung von Wundauflagen, wie z.B. Salbenkompressen eignen, sind Fixierbinden auch zur Fixierung von Schienenmaterial, als Stützverband bei Verstauchungen oder als stabiler Überzug bei Cast- und Gipsverbänden geeignet. Sowohl Mull- als auch Fixierbinden sind in verschiedenen Breiten und Längen erhältlich.

Polstermaterial

Die Druckentlastung ist bei vielen Wunden ein wesentlicher Faktor zur Sicherstellung einer guten Wundheilung. Deswegen werden viele Verbände mit Polstermaterial entsprechend ausgepolstert. Polstermaterial ist als Rollenware ebenso wie in Form von vorgeschnittenen Platten erhältlich. Diese Verbandstoffe sind in der Regel unsteril, da sie nicht direkt mit der Wunde in Berührung kommen.

Netz- und Schlauchverbände

Schlauchverbände kommen überall da zum Einsatz, wo entweder ein häufiger Wechsel der Wundauflage notwendig ist oder die Wunde aufgrund ihrer Lokalisation mit anderen Verbandstoffen nur schwer zu verbinden wäre. Während Netzverbände grobmaschig gestrickt sind und dadurch einen sehr straffen Sitz gewähren, sind Schlauchverbände durchgehend gestrickt, sehr dehnbar und nachgiebig. Diese Verbandstoffe sind meist als Rollenware erhältlich, so dass ein wirtschaftliches Zuschneiden der Netz- und Schlauchverbände möglich ist.

Pflaster

Pflaster werden in allen Fachrichtungen benötigt. Ob zur Versorgung von Bagattellverletzungen, wie z.B. Schürfwunden, oder zur Abdeckung von Einstichstellen nach Blutentnahmen – Pflaster können universell und vor allem auch außerhalb der Arztpraxis eingesetzt werden. Pflaster sind deswegen mit den unterschiedlichsten Eigenschaften von wasserabweisend über hypoallergen bis hin zu heilungsfördernd erhältlich. Speziell für die lebensmittelverarbeitende Industrie sind diese Verbandstoffe sogar mit Metalleinlage erhältlich, so dass sie jederzeit nachgewiesen werden können.

 

Bei Praxisdienst erhalten Sie alle gängigen Verbandstoffe in vielen Ausführungen und von namhaften Herstellern zu besonders günstigen Preisen.

Tagged with:
Mai 13

Prontosan® Spüllösung und Wound Gel – eine wirsame Kombination gegen hartnäckigen Wundbelag

Prontosan®Die Heilung bei Wunden, über denen sich ein Wundbelag gebildet hat, läuft in der Regel verlangsamt ab und kann sogar zur Stagnation kommen. Um eine gute Wundheilung zu ermöglichen, muss die Wunde sauber gehalten, d.h. bei Bedarf auch von Wundbelag befreit werden. Der Wundbelag kann z.B. aus abgestorbenem Gewebe, Blut, Eiweiß und Biofilm bestehen. Die Spülung mit isotonischer Kochsalzlösung ist meist nicht effektiv genug, weswegen am besten eine spezielle Wundspüllösung zur Entfernung von Wundbelag verwendet werden sollte.

B.Braun bietet zu diesem Zweck die Prontosan® Wundspüllösung und das Prontosan Wound Gel an. Die Prontosan® Wundspüllösung enthält die Inhaltsstoffe Polihexanid und Undecylenamidopropyl-Betain, die dem Keimwachstum entgegenwirken und einen ausgezeichneten Reinigungseffekt bei gleichzeitig guter Hautverträglichkeit haben. Die Kombination aus diesen beiden Stoffen ermöglicht eine hervorragende Wundreinigung, wodurch der Heilungsverlauf positiv beeinfluss wird. Während die Prontosan® Wundspüllösung bei leicht zu entfernenden Wundbelägen zum Einsatz kommt, wird das Prontosan® Wound Gel bei hartnäckigen Wundbelängen verwendet. Zu diesem Zweck wird das Wound Gel auf die Wunde aufgetragen und ein Verband angelegt. Das Prontosan® Wound Gel verbleibt bis zum nächsten Verbandswechsel auf der Wunde und löst in dieser Zeit den Wundbelag an, so dass er beim nächsten Mal weggespült werden kann. Prontosan® kann sowohl auf frischen wie auch auf chronischen Wunden zur Anwendung kommen. Beispiele für Wunden, die mit Prontosan® behandelt werden können sind: Schnittverletzungen, Bisswunden, Verbrennungswunden bis Grad IIb sowie Spenderareale bei Hauttransplantationen.

VerbandswechselDie Prontosan® Wundspüllösung wird auch gerne zur Absorption von Wundgeruch eingesetzt. Prontosan® ist nach Anbruch 8 Wochen haltbar, dermatologisch unbedenklich und mit allen B.Braun Verbandstoffen kompatibel. Da Prontosan® ein heilungsförderndes Wundmilieu schafft, kann die Dauer der Wundheilung durch die Verwendung von Prontosan® reduziert werden.

Das Prontosan® Wound Gel und die Prontosan® Wundspüllösung erhalten Sie bei Praxisdienst ganz aktuell zu günstigen Preisen.

Tagged with:
Apr 20

PfotenverbandEine häufige Ursache für den Tierarztbesuch ist bei Hunden eine Verletzung der Pfote. Durch Müll auf den Spazierwegen oder im Flussbett, zu wildes Spiel oder ungeeignete Spazierwege reißen Krallen ab, schneiden Ballen ein oder wird die Zwischenzehen-Haut verletzt. Auch Parasitenbefall (z.B. Herbstgrasmilben) und darauffolgendes Belecken des Zwischenzehenbereichs erfordert einen Pfotenverband

Der Pfotenverband gehört zwar zur täglichen Aufgabe in der Tierarztpraxis, dennoch sind bestimmte Techniken zu beachten und Wert auf die Qualität der verwendeten Materialien zu legen!

 

Die Wundversorgung

 

Je nach Grund für den Verband wird die Wunde versorgt. Abgerissene Krallen werden verödet, offene Wunden mit einem Wundgel, wie z.B. Octenivet von Schülke behandelt. Zum Schutz der Wunde wird sie mit einer Mullkompresse bedeckt.

 

Die Polsterung

 

Um die Pfote vor zuviel Druck zu schützen und um Wundsekret bei infizierten Wunden aufzufangen, besteht die erste Schicht des Pfotenverbandes aus einer Lage Polsterwatte. Ein kleiner Teil der Polsterwatte wird in kleine Stücke gezupft, welche zwischen die Zehen gelegt werden, um den empfindlichen Zwischenzehenraum vor Druckstellen oder starken Reibungen zu schützen. 

Bitte niemals die Zehenschoner vergessen!

Ausgehend von der Pfotenoberseite wird die Polsterwatte mit sachtem Zug um die Pfote abgewickelt, ohne dass Areale ausgespart werden. Die Polsterwatte sollte bis über das „Handgelenk“ des Hundes gerollt werden, da ein Abrutschen des Pfotenverbandes sonst kaum abzuwenden wäre. 

Polsterwatte besteht aus Synthetik oder Baumwolle und ist als Rolle in verschiedenen Breiten in Anlehnung an die Breiten der Fixierbinden erhältlich. Meist wird die Polsterwatte zwar unsteril hergestellt und vertrieben, kann aber problemlos sterilisiert werden. Binden aus Polsterwatte sind von Hand abreißbar und in einer Größe erhältlich, die ein einhändiges Abwickeln ermöglicht. 

 

kohäsive Fixierbinden f. PfotenverbandDas Obermaterial 

 

Als Obermaterial des Pfotenverbandes wird bei Wundverbänden die Mull- oder Fixierbinde verwendet. Die Mull- oder Fixierbinde wird ebenso wie die Polsterwatte mit moderatem Zug bis mindestens über das Handgelenkt gerollt. Fixierbinden sind  meist elastische, oft selbsthaftende Binden in bunten Farben, mit oder ohne Muster und in verschiedenen Breiten. Kohäsive (selbsthaftende) Fixierbinden verfügen über eine Oberflächenstruktur, aus der eine Lagenhaftung resultiert. Die Fixierbinde haftet also Lage auf Lage aufeinander, nicht jedoch an Fell oder Haut. Die Stabilität und der Halt des Pfotenverbandes werden durch die Fixierbinde enorm erhöht, während die mittlerweile in den Schatten getretene Mullbinde  längst nicht so stabil sitzt. 

Kohäsive Fixierbinden müssen nicht mehr fixiert werden, das Verbandende haftet sicher auf dem übrigen Verband. Fixierbinden sind von Hand abreißbar, leicht abzurollen und als Highlight für empfindliche Hunde zusätzlich mit einem Bitterstoff versehen erhältlich. Die Bitterstoff- Fixierbinden hindern Hunde daran, den Verband durch Belecken und Benagen zu entfernen. 

 

Je nach Verbandart wird der Pfotenverband zusätzlich durch Krepppapier, Cast, Schienen oder Salbenkompressen ergänzt. Wichtig ist, den Pfotenverband vor Nässe zu schützen und ihn bei Durchfeuchtung sofort auszuwechseln. Die üblichen Wechselintervalle werden von dem behandelnden Tierarzt festgelegt. 

Tagged with:
Mrz 22

Wundpflaster ermöglichen eine schnelle Versorgung von kleineren Verletzungen

WundpflasterVerletzungen werden im ärztlichen Alltag besonders häufig behandelt. Egal ob Schnittwunden, Schürfwunden oder Quetschungen – Patienten suchen häufig den Arzt auf, um Bagatellverletzungen untersuchen und versorgen zu lassen.

Je nach Tiefe, Verunreinigung und Größe der Verletzung entscheidet der Arzt individuell über die Art des Wundverbandes. Die einfachste Art der Wundversorgung ist die Verwendung eines Wundpflasters. Wundpflaster sind Verbandmittel, die aus einer Kombination aus Heftpflaster und Wundauflage bestehen. Mit einem Wundpflaster werden vor allem kleine, saubere Wunden versorgt. In erster Linie stellt das Wundpflaster einen Schutz für die Wunde dar. Das Pflaster soll verhindern, dass Schmutz in die Wunde eindringt und es zu einer Wundinfektion kommt. Auch bietet das Wundpflaster einen mechanischen Schutz, da es verhindert, dass z.B. die Kleidung des Patienten über die Wunde scheuert und so die Wundheilung verzögert.

Wundpflaster sind in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich. Zum einen unterscheiden sie sich in der Größe. Es gibt bereits vorgeschnittene Wundpflaster in unterschiedlichen Abmessungen, die sich z.B. zur Versorgung von Punktionswunden nach Blutentnahmen oder zur Abdeckung kleinerer Schürfwunden anbieten. Diese Wundpflaster sind in der Regel unsteril. Es gibt auch Wundpflaster von der Rolle, die passend zur jeweiligen Verletzung zugeschnitten werden können. Die vorgeschnittenen Pflaster ebenso wie die Wundpflaster von der Rolle sind auch in der sensitiven Ausführung erhältlich, die sich besonders für Allergiker und Patienten mit empfindlicher Haut eignen. Sterile Wundpflaster sind einzeln verpackt. In der Regel liegt bei sterilen Wundpflaster die Wundauflage in der Mitte und ist rundherum von einem klebenden Pflasterrand umgeben. Sterile Wundpflaster kommen bei der Versorgung infektionsgefährdeter Wunden, wie z.B. OP-Wunden, zum Einsatz.

WundpflasterEine Sonderform der Wundpflaster sind Pflaster mit Wirkstoff, wie z.B. Hühneraugenpflaster oder polsternde Pflaster, wie Blasenpflaster. Mittlerweile sind auch Wundpflaster erhältlich, deren Wundauflage bereits mit einer wundheilungsfördernden Salbe imprägniert ist.

Ein Wechsel des Wundpflasters erfolgt abhängig vom Zustand der Wunde und des Pflasters. Bei Wunden, die viel Exsudat produzieren sollte das Pflaster häufiger gewechselt werden, auf trockenen Wunden kann das Wundpflaster länger verbleiben. Selbstverständlich ist ein Pflaster-Wechsel angezeigt wenn sich das Wundpflaster löst oder wenn es verschmutzt ist.

Tagged with:
preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de