Apr 30
Rate this post

Manuelles und vollautomatisches Blutdruckmessgerät

Der krankhaft erhöhte Blutdruck, auch arterielle Hypertonie genannt, kann verschiedene Ursachen haben, ist jedoch immer ein potentieller Risikofaktor für das Entstehen von Organschäden, Aneurysmen und Infarkten. Um erhöhte Blutdruckwerte frühzeitig zu erkennen, wird von vielen Ärzten mittlerweile bei jedem Patienten routinemäßig der Blutdruck gemessen.

Die Blutdruckmessung, die am häufigsten praktiziert wird, ist die nicht-invasive Blutdruckmessung mit einem Blutdruckmessgerät. Diese Messmethode geht auf den italienischen Arzt Riva-Rocci zurück, der erstmals die nicht-invasive Blutdruckmessung mit Hilfe einer pneumatischen Armmanschette beschrieb. Die Blutdruckmessung wird entweder am Arm oder am Handgelenk, selten am Oberschenkel durchgeführt. Man unterscheidet grundsätzlich die Messung mit einem manuellen Blutdruckmessgerät von der mit einem vollautomatischen Blutdruckmessgerät.

Das manuelle Blutdruckmessgerät

Das manuelle Blutdruckmessgerät besteht aus einer Oberarmmanschette, einem Manometer und einem Gummiball. Die Blutdruckmanschette wird um den Oberarm des Patienten gelegt und mit dem Gummiball aufgepumpt. Mit Hilfe eines Ventils kann die Luft langsam aus der Manschette abgelassen werden. Am Manometer kann der aktuelle Druck abgelesen werden. Das manuelle Blutdruckmessgerät wird in der Regel in Verbindung mit einem Stethoskop verwendet. Bei dieser Kombination wird der Blutdruck auf auskultatorische Art bestimmt. Das bedeutet, dass anhand der Auskultation der Korotkow-Geräusche der systolische und diastolische Blutdruckwert bestimmt werden kann. Es ist allerdings auch möglich, den Blutdruck palpatorisch zu bestimmen. Bei dieser Art der Blutdruckmessung ist allerdings nur der systolische Blutdruckwert bestimmbar.

Mit einem manuellen Blutdruckmessgerät kann der Blutdruck immer nur am Oberarm gemessen werden.

Das vollautomatische Blutdruckmessgerät

Beim vollautomatischen Blutdruckmessgerät unterscheidet man noch einmal zwischen dem Oberarm- und dem Handgelenk-Blutdruckmessgerät. Das Handgelenk-Blutdruckmessgerät gilt als die ungenauere Variante und kommt meist im häuslichen Umfeld zum Einsatz, besonders weil es diese Art der Blutdruckmessgeräte sehr günstig zu kaufen gibt. Die Funktionsweise von Handgelenk- und Oberarm-Blutdruckmessgerät ist ähnlich. Die Blutdruckmessung erfolgt in der Regel oszillatorisch, das bedeutet, dass das Blutdruckmessgerät die Blutdruckwerte anhand von Schwingungen bestimmt, die von der Gefäßwand an die Blutdruckmanschette weitergegeben werden. Bei der vollautomatischen Blutdruckmessung muss nichts weiter gemacht werden, als die Blutdruckmanschette korrekt anzubringen – den Rest erledigt das Blutdruckmessgerät vollautomatisch. Die meisten vollautomatischen Blutdruckmessgeräte haben einen Messwertspeicher und können die Werte der zuletzt durchgeführten Blutdruckmessungen speichern.

Ein vollautomatisches Blutdruckmessgerät bietet z.B. den Vorteil, dass bei einem hohen Patientenaufkommen die Blutdruckmessung ohne die Anwesenheit einer Arzthelferin durchgeführt werden kann. Allerdings müssen vor allem bei der Blutdruckmessung am Handgelenk eine Reihe von Maßnahmen eingehalten werden, um ein genaues Messergebniss zu gewährleisten. Beim vollautomatischen Oberarm-Blutdruckmessgerät existieren weit weniger Fehlerquellen.

 

Egal welches Blutdruckmessgerät verwendet wird – es ist wichtig, dass der Patient während der Messung still sitzt und nicht spricht. Außerdem muss das Blutdruckmessgerät exakt nach den Herstelleranweisungen angelegt werden. Ein weiterer wichtiger Faktor zur Erhebung aussagekräfitger Messergebnisse ist eine regelmäßige messtechnische Kontrolle der Blutdruckmessgeräte. Bei erhöhten Blutdruckwerten im Zuge einer Routinekontrolle in der Praxis sollte immer an das Weißkittelsyndrom gedacht werden. Danach weisen viele Patienten lediglich im Falle eines Praxisbesuchs einen hohen Blutdruckwert auf, wohingegen der Blutdruck im häuslichen Umfeld im Normbereich liegt. Um eine Fehldiagnose auszuschließen sollte der Blutdruck nicht nur mehrfach bestimmt werden, sondern die Diagnose auch mit Hilfe eines Langzeit-Blutdruckmessgeräts gesichert werden.

Das passende Blutdruckmessgerät für Ihren Bedarf finden Sie z.B. günstig bei Praxisdienst.

One Response to “Das Blutdruckmessgerät”

  1. Ingo sagt:

    Ich kann nur empfehlen etwas mehr Geld in ein automatisches Meßgerät zu investieren. Wenn man keine Erfahrung hat mit der Blutdruckmessung, dann gibt es einfach zu große Schwankungen mit einem manuellen Gerät.

Leave a Reply

preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de