Okt 07
Rate this post

Hypertonie-Diagnostik mit dem Blutdruckmessgerät

Die Hypertonie (Bluthochdruck) ist eine besonders häufig auftretende Krankheit, die unterschiedliche Ursachen haben kann. Die Diagnostik der Hypertonie erfolgt durch die Blutdruckmessung. Man unterscheidet die direkte von der indirekten Blutdruckmessung. Bei der direkten Blutdruckmessung wird ein Drucksensor in eine Arterie eingebracht und dort der Blutdruck direkt bestimmt. Dies bringt den Vorteil, dass die Blutdrucküberwachung nicht nur sehr exakt ist, sondern auch über einen längeren Zeitraum erfolgen kann. Allerdings handelt es sich hier um ein invasives Verfahren, dass nur unter den entsprechenden sterilen Bedingungen durchgeführt werden kann.

Die indirekte Blutdruckmessung hingegen ist nicht-invasiv und kann jederzeit und überall durchgeführt werden. Bei der indirekten Blutdruckmessung wird der Blutdruck mit Hilfe einer Blutdruckmanschette bestimmt. Man unterscheidet zwischen der Oberarm- und der Handgelenk-Blutdruckmessung. Die Messung am Oberarm kann wiederum manuell oder vollautomatisch durchgeführt werden. Für jede Art der Messung steht ein unterschiedliches Blutdruckmessgerät zur Verfügung.

Das manuelle Oberarm-Blutdruckmessgerät

Manuelles Oberarm-Blutdruckmessgerät Die Blutdruckmessung mit dem manuellen Oberarm-Blutdruckmessgerät wird von vielen Ärzten als die genaueste Art der nicht-invasiven Blutdruckmessung angesehen. Dieses Blutdruckmessgerät besteht aus einer Oberarmmanschette, einem Gummiball und einem Manometer. Darüber hinaus wird zur manuellen Blutdruckmessung ein Stethoskop benötigt. Mit dem Gummiball wird die Manschette aufgepumpt und die Luft anschließend über ein Ventil langsam wieder abgelassen. Mit dem Stethoskop werden an der Ellenbeuge die Korotkow-Geräusche abgehört. Das erste Auftreten eines Korotkow-Geräuschs zeigt den systolischen Blutdruckwert, das letzte Korotkow-Geräusch den diastolischen Blutdruckwert an.

Das vollautomatische Blutdruckmessgerät

Vollautomatisches Blutdruckmessgerät Connex ProBP von Welch Allyn Das vollautomatische Blutdruckmessgerät ist in 2 Ausführungen erhältlich – für den Oberarm und für das Handgelenk. Allgemein gilt das vollautomatische Oberarm-Blutdruckmessgerät als wesentlich genauer, da bei der Oberarmblutdruckmessung weniger Fehlerquellen vorhanden sind als bei der Handgelenk-Blutdruckmessung. Die Messung funktioniert bei den beiden Blutdruckmessgeräten sehr ähnlich. Die Manschette wird nach den Anweisungen des Herstellers am Handgelenk bzw. am Oberarm befestigt und per Knopfdruck die Messung begonnen. Das Blutdruckmessgerät führt die Messung selbstständig durch und gibt nach Beendigung der Messung die Ergebnisse aus.

Neben dem vollautomatischem und dem manuellem Blutdruckmessgerät zur Stichpunktmessung sind auch so genannten Langzeit-Blutdruckmessgeräte erhältlich, die vom Patienten während des Tages mitgetragen werden und in regelmäßigen Abständen den Blutdruck bestimmen. So erhält der Arzt ein Langzeit-Blutdruckprofil, das Auskunft über das Vorliegen einer Weißkittelhypertonie gibt oder zur Kontrolle der Medikamenteneinstellung dient.

Leave a Reply

preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de