Feb 12

Blutdruckmessgeräte im Überblick

Die Hypertonie, auch Bluthochdruck genannt, ist eine der häufigsten auftretenden Erkrankungen in den Industrieländern. Da die Hypertonie zu diversen Folgeschäden, wie z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenschäden, führen kann, ist es wichtig, diese Krankheit zu behandeln und die Therapie regelmäßig zu kontrollieren. Die Kontrolle des Blutdrucks erfolgt sowohl in der Arztpraxis als auch im häuslichen Bereich mit einem so genannten Blutdruckmessgerät. Das Blutdruckmessgerät ist ein diagnostisches Instrument, das in der Lage ist, auf nicht-invasive Weise den systolischen und diastolischen Blutdruckwert zu bestimmen. Das Verfahren der nicht-invasiven Blutdruckmessung mit einem Blutdruckmessgerät und einer Armmanschette geht auf den italienischen Arzt Riva-Rocci zurück. Deswegen wird der Blutdruck heute noch mit „RR“ abgekürzt. Mittlerweile ist eine Vielzahl verschiedener Blutdruckmessgeräte auf dem Mark erhältlich. Grundsätzlich kann man bei Blutdruckmessgeräten zwischen vollautomatischen und manuellen Blutdruckmessgeräten unterscheiden. Vollautomatische Blutdruckmessgeräte bestimmen den Blutdruck selbstständig auf Knopfdruck und sind meist in der Lage, die Werte zu speichern. Bei der manuellen Blutdruckmessung wird meist ein Stethoskop zur Hilfe genommen, die Werte können allerdings auch durch Palpation bestimmt werden.

Das vollautomatische Blutdruckmessgerät

Vollautomatisches BlutdruckmessgerätBeim vollautomatischen Blutdruckmessgerät kann man zwischen dem Oberarm-Blutdruckmessgerät und dem Handgelenk-Blutdruckmessgerät unterscheiden. Das Oberarm-Blutdruckmessgerät gilt als wesentlich genauer, da bei der Messung am Oberarm deutlich weniger Fehler auftreten können. Bei der Messung mit einem Handgelenk-Blutdruckmessgerät werden in der Regel viele Anwendungsfehler (Falsches Anlegen der Manschette, Bewegen während der Messung, etc.) gemacht, wodurch die Messung ungenau wird. Das vollautomatische Blutdruckmessgerät besteht aus einer Manschette und dem eigentlichen Gerät bzw. beim Handgelenk-Blutdruckmessgerät sind die beiden Bauteile miteinander verbunden. Die Manschette des Blutdruckmessgeräts wird um den Oberarm bzw. um das Handgelenk gelegt und die Messung durch Knopfdruck gestartet. Vollautomatische Blutdruckmessgeräte kommen aufgrund der einfach durchführbaren Messung vor allem im häuslichen Bereich zur Anwendung.

Das manuelle Blutdruckmessgerät

Manuelles BlutdruckmessgerätDas manuelle Blutdruckmessgerät ist nur für den Oberarm erhältlich. Im Gegensatz zum vollautomatischen Blutdruckmessgerät besteht das manuelle Blutdruckmessgerät nur aus einer Manschette, die mit einem Manometer verbunden ist. In der Regel wird zur Durchführung der Messung ein Stethoskop benötigt. Die Manschette wird um den Oberarm gelegt und aufgepumpt. Das Stethoskop wird in die Ellenbeuge gelegt und die Luft langsam abgelassen. Das erste Auftreten der Korotkow Geräusche zeigt den oberen, den systolischen Blutdruckwert an, das letzte Auftreten der Korotkow Geräusche markiert den unteren, den diastolischen Blutdruckwert. Die Messung mit dem manuellen Blutdruckmessgerät gilt bei vielen Ärzten als die genauere Messung und wird deswegen von ihnen bevorzugt. Das manuelle Blutdruckmessgerät kommt fast ausschließlich im professionellen Bereich, d.h. in Arztpraxen, Krankenhäusern und Reha-Einrichtungen, zum Einsatz.

Um eine verlässliche Therapiekontrolle durchführen zu können, wird häufig das Langzeit-Blutdruckmessgerät eingesetzt. Dieses Blutdruckmessgerät misst über einen Zeitraum von 18-24 Stunden in regelmäßigen Abständen die Blutdruck-Werte. Dies ist wesentlich genauer als die Stichprobenmessung in der Arztpraxis, da viele Patienten durch die Nervosität und die ungewohnte Umgebung einen kurzzeitig erhöhten Blutdruck entwickeln und die Zufallsmessung dadurch unbrauchbar wird. Die Ergebnisse der Langzeit-Blutdruckmessung können vom Arzt am Computer ausgewertet werden.

Das richtige Blutdruckmessgerät für Ihren Bedarf kaufen Sie günstig bei Praxisdienst.

One Response to “Das Blutdruckmessgerät”

  1. Muller sagt:

    Zum Blutdruckmessen am Handgelenk muß einiges beachtet werden. Der Arm sollte in Herzhöhe gehalten werden. Geringe Abweichungen nach oben oder unten geben schon starke Abweichungen in den Messergebnissen.

    Am besten hält man den Arm vor den Oberkörper am unteren Ende des Brustbeines.

    Es sollte an Beiden Handgelenken gemessen werden, die Werte vergleichen und der Arm wo die höheren werte gemessen wurden an dem wird dann immer gemessen.

    Mit dem Oberarm Gerät auch an Beiden Armen messen und dort wo die höheren Werte sind wird dann immer gemessen.

    Vor dem Messen sollte man wenigstens 5 Minuten sich Ruhe gegönnt haben.
    Rein technisch sind die Abweichungen der Messergebnisse zu vernachläsigen.

Leave a Reply

preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de