Mai 31
Rate this post

Paraffinbad als Wärmetherapie bei Muskel- und Gelenkbeschwerden

Paraffinbad mit Paraffinwachs Die Wärmetherapie bei Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparates hat sich schon vielfach bewährt und wird z.B. in Form von Wärmflaschen, Rotlichtlampen und wärmenden Salben praktiziert. Eine relativ unbekannte Art der Wärmetherapie ist das Paraffinbad. Das Paraffinbad kommt vor allem im Bereich der Kosmetik zum Einsatz und wird dort verwendet um die Hände und Füße geschmeidiger zu machen. Allerdings eignet sich das Paraffinbad auch hervorragend um verschiedene Beschwerden im Bereich der Hände, Füße, Knie und Ellenbogen zu lindern. Das Paraffinbad wird gerne von Physiotherapeuten zur Nachbehandlung von Frakturen, zur Schmerzlinderung bei Arthritis und zur Behandlung von Entzündungen und Muskelverspannungen eingesetzt.

Die Anwendung des Paraffinbades ist sehr einfach. Das Paraffinwachs wird im Paraffinbad erhitzt und geschmolzen. Dann wird die betroffene Körperstelle (z.B. linke Hand) in das Paraffinbad getaucht und wieder herausgezogen. Dieser Vorgang wird mehrmals wiederholt, so dass sich eine dünne Wachsschicht bildet. Nach dem letzten Durchgang wird die Körperstelle dann eingepackt (bei den Händen z.B. in Stoffhandschuhe) und ruhen gelassen. Nach einer bestimmten Einwirkzeit von meist 15-20 Minuten kann das Wachs entfernt werden.

Durch die Wärme, die unter dem Paraffinwachs gespeichert ist beginnt die Haut zu schwitzen, die Feuchtigkeit kann allerdings nicht entweichen – dadurch wird sie von der Haut wieder aufgenommen. Durch die Wärme des Paraffinbades wird auch die Durchblutung angeregt und die Poren öffnen sich. Das Paraffinbad hilft steife Gelenke zu lockern und verspannte Muskeln zu entspannen.

Das Paraffinbad kann – je nach Beschwerden – 1x wöchentlich bis 1x monatlich angewandt werden. Das Paraffinwachs für das Paraffinbad ist in verschiedenen Duftnoten erhältlich und trägt dadurch zusätzlich zur Entspannung des Patienten bei.

One Response to “Das Paraffinbad – mehr als nur eine kosmetische Anwendung”

  1. Gelenkgesund sagt:

    Als ehemalige Arthritikerin muss ich aber zu bedenken geben: meiner Erfahrung nach ist man bei rheumatoider Arthritis in vielen Fällen derart berührungsempfindlich, daß auch ein Paraffinbad, so wohltuend die Wärme theoretisch sein könnte, schmerzhaft und kaum auszuhalten wäre. Rheumatoidarthritiker sind oft so berührungsempfindlich, daß sie sich nachts nicht mal richtig zudecken können!

Leave a Reply

preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de