Jul 25

Die einzige Maßnahme, die zu einer ausreichenden Reduktion pathogener Keime auf den Händen führt, ist die Händedesinfektion. Man unterscheidet die hygienische und die chirurgische Händedesinfektion. Für Tätigkeiten im regulären Praxisalltag reicht die hygienische Händedesinfektion aus. Die chirurgische Händedesinfektion wird nur vor operativen Eingriffen oder anderen Tätigkeiten angewandt, die einer optimalen Hygiene bedürfen.

Zur Entnahme des Händedesinfektionsmittels stehen spezielle Desinfektionsmittelspender zur Verfügung. Das Besondere an Desinfektionsmittelspendern ist, dass sie nicht mit der Hand, sondern mit dem Arm bedient werden. Bei Desinfektionsmittelspendern handelt es sich nämlich um so genannte Armhebelspender. Diese Spender sind mit einem Hebel ausgestattet, der mit dem Arm oder dem Ellenbogen bedient werden kann. Durch Herunterdrücken des Hebels wird das Händedesinfektionsmittel abgegeben. Die Bedienung mit dem Arm ist wesentlich hygienischer als mit der Hand, weil sich am Arm des Anwenders weit weniger Keime befinden als an den Händen. Viele Desinfektionsmittelspender werden mit Originalflaschen bestückt und werden nicht im herkömmlichen Sinne nachgefüllt. Durch dieses Verfahren wird das Auftreten von Resistenzen vermieden und einer Keimverschleppung vorgebeugt. Desinfektionsmittelspender sollten leicht zu reinigen und möglichst sterilisierbar sein.

Einen noch höheren hygienischen Standard bieten die berührungsfreien Desinfektionsmittelspender. Diese Spender sind mit einem Sensor ausgestattet, der auf Bewegung reagiert. Beim Unterhalten der Hand geben die berührungsfreien Desinfektionsmittelspender eine bestimmte Menge Desinfektionsmittel ab. Da der Entnahme-Vorgang komplett berührungsfrei abläuft wird das Risiko von Kreuzkontaminationen restlos ausgeschlossen.

Um sicherzustellen, dass das medizinische Personal sich in ausreichendem Maße die Hände desinfiziert, sollte eine Arztpraxis mit genügend Desinfektionsmittelspendern ausgestattet sein. Desinfektionsmittelspender gehören also nicht nur an eine zentrale Stelle, sondern möglichst in jeden Behandlungsraum.

One Response to “Desinfektionsmittelspender gehören in jede Arztpraxis”

  1. Marc sagt:

    Das kann ich nur bestätigen. Manchnal wundert es mich schon, wie ignorant Ärzte sein können und auf diesen Basic verzichten. Ich bin am überlegen, ob ich mir nicht sogar einen zuhause ein festes Desinfektionsspray hinstellen soll.. Sinnvoll ist das!

Leave a Reply

preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de