Mrz 13
Rate this post

EKG-GerätDas Elektrokardiogramm (kurz EKG) ist eine Standard-Untersuchung in der Kardiologie, mit der nicht nur eine Aussage über die Größe und Lage des Herzens, sondern auch über Erregungsbildungsstörungen und Erregungsleitungsstörungen getroffen werden kann.

Um ein EKG ableiten zu können, wird ein EKG-Gerät benötigt. EKG-Geräte sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, je nachdem welche Art von EKG (Ruhe-EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG) aufgezeichnet werden soll. Um ein EKG aufzuzeichnen wird neben dem EKG-Gerät auch diverses Zubehör benötigt. Eine besonders wichtige Rolle spielen die EKG-Elektroden.

Die EKG-Elektroden sind in der Lage, die elektrischen Spannungen, die vom Herzen verursacht werden, von der Haut abzuleiten. Jede EKG-Elektrode wird an einer genau definierten Stelle angebracht und leitet von dieser Stelle die Spannungsänderungen ab.

6 EKG-Elektroden werden rund um das Herz angebracht und deswegen auch als Brustwandableitungen bezeichnet. 4 EKG-Elektroden werden an den Extremitäten (Handgelenke und Fußknöchel) angebracht und heißen deswegen Extremitäten-Elektroden. Je nachdem welche EKG-Elektroden für die Durchführung des EKGs zur Anwendung kommen, ist auch eine Positionierung unterhalb der Schulterblätter bzw. in der Leistengegend möglich.

Die Brustwandelektroden werden jeweils einzeln abgeleitet, die Extremitäten-Elektroden werden für die Ableitung zusammengeschaltet.

Ein EKG-Gerät kann grundsätzlich mit verschiedenen Arten von EKG-Elektroden verwendet werden – welche Elektroden zur Anwendung kommen hängt von den durchzuführenden EKGs und den Vorlieben des Anwenders ab.

KlebeelektrodenKlebeelektroden

Klebeelektroden sind die wohl hygienischste Lösung ein EKG abzuleiten. Die Klebeelektroden werden entweder über Druckknopf-Adapter oder über Krokodilklemmen mit dem Patientenkabel verbunden. Für jeden Patienten werden neue Klebeelektroden verwendet, so dass das Risiko einer Kreuzkontamination durch die Verwendung dieser Einmal-EKG-Elektroden sicher ausgeschlossen werden kann. Klebeelektroden werden in der Regel nicht an den Extremitäten, sondern unterhalb der Schulterblätter und in der Leistengegend befestigt.

SaugeleketrodenSaugelektroden

Saugelektroden sind wiederverwendbare EKG-Elektroden, die durch Erzeugung eines Unterdrucks auf der Haut halten. Oberhalb der Elektrode befindet sich ein kleiner Gummiball, der zusammengedrückt und nach dem Aufsetzen der Elektrode wieder losgelassen wird. Dadurch saugt sich die EKG-Elektrode an der Haut des Patienten fest. Saugelektroden müssen nach jeder Anwendung am Patienten gründlich gereinigt und desinfiziert werden. Die Saugelektroden eignen sich hervorragend für Brustwandableitungen, für Extremitäten-Ableitungen werden eher Klammerelektroden verwendet. Die Saugelektroden werden meist mit EKG-Gel oder EKG-Spray verwendet um die Signalqualität zu optimieren.

KlammerelektrodenKlammerelektroden

Klammerelektroden werden ausschließlich zur Ableitung der Extremitäten verwendet. Die EKG-Elektroden werden an den Handgelenken und den Fußgelenken befestigt. Auch Klammerelektroden sind Mehrweg-Artikel, weswegen sie nach jeder Anwendung gründlich gereinigt und desinfiziert werden müssen. Häufig kommen Klammerelektroden in Verbindung mit Saugelektroden zur Anwendung. Zur Verbesserung der Signalqualität können die Klammerelektroden auch mit EKG-Gel oder EKG-Spray verwendet werden.

EKG-SauganlageEKG-Sauganlage

Die EKG-Sauganlage ist über Kabel mit den EKG-Elektroden verbunden. Auch die Sauganlage funktioniert über die Erzeugung eines Unterdrucks in den Elektroden. Nach Einschalten der Sauganlage können die Saugelektroden einfach auf die Haut aufgedrückt werden und saugen sich durch den Unterdruck an dieser fest. Auch bei einer Sauganlage werden die Extremitäten-Elektroden in der Regel nicht an Hand- und Fußgelenken, sondern unterhalb der Schulterblätter und in der Leistengegend befestigt. Da es sich auch bei diesen EKG-Elektroden um wiederverwendbare Elektroden handelt, müssen diese nach jedem Patienten desinfiziert werden. Um eine Verbesserung der Signalqualität zu erzielen werden die EKG-Elektroden in der Regel mit EKG-Gel oder EKG-Spray benetzt.

EKG-Elektroden-GürtelEKG-Elektrodengürtel

Der EKG-Elektrodengürtel ist eine besonders komfortable Möglichkeit, EKG-Elektroden anzubringen. Dieser Gürtel ist mit 6 Brustwandableitungen versehen und kann dem Patienten schnell und einfach angezogen werden. Der Elektroden-Gürtel passt ca. 95% aller Erwachsenen.

 

Die EKG-Elektroden können in der Regel frei untereinander kombiniert werden, da die Anschlüsse an den EKG-Geräten und die Kabel genormt sind. Über Adapter ist es problemlos möglich, die gewünschten EKG-Elektroden an das Patientenkabel anzuschließen. Je höher das Patientenaufkommen und je häufiger ein EKG durchgeführt wird, desto eher bietet sich jedoch die Verwendung von Einmal-EKG-Elektroden an, da ein zeit- und kostenaufwändiges Reinigen und Desinfizieren der EKG-Elektroden entfällt.

 

Leave a Reply

preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de