Jul 29
4.3 (86.67%) 3 votes

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers und funktionell auch das vielseitigste. Kein Wunder also, dass die Haut an einer Vielzahl von Krankheiten leiden kann. Die Dermatologie ist das Teilgebiet der Medizin, das sich mit der Diagnostik und Behandlung von Hauterkrankungen aller Art befasst. Dem Dermatologen stehen verschiedenste Hilfsmittel zur Verfügung, um die Haut zu untersuchen und Erkrankungen nachzuweisen.

Von besonderer Wichtigkeit ist in der Dermatologie die visuelle Untersuchung der Haut, da Hauterkrankungen in aller Regel mit einem gewissen Erscheinungsbild einhergehen. Die Verwendung spezieller Hilfsmittel erleichtert die Untersuchung und sichert eine präzise Diagnostik. Neben dem Dermatoskop ist z.B. auch die Wood-Lampe ein häufig eingesetztes und wichtiges Hilfsmittel.

Die Wood-Lampe ist eine nach dem amerikanischen Physiker Robert William Wood benannte Untersuchungslampe, die UV-Licht mit einer Wellenlänge von 253,7nm aussendet. Dieses UV-Licht macht fluoreszente Krankheitsherde sichtbar und erleichtert somit die Diagnostik von Hauterkrankungen, die mit einer für sie typischen Fluoreszenz einhergehen.

Typische, mit der Wood-Lampe nachweisbare Hauterkrankungen sind z.B.

  • Dermatosen
  • Pigmentveränderungen
  • Melanome
  • Basaliome
  • Vitiligo
  • Mykosen
  • Sonnenkeratosen
  • Seborrhoisches Ekzem
  • Tuberöse Sklerose

Die Wood-Lampe kann auch im Rahmen der Hautkrebsfrüherkennung, sowie bei der Differenzierung von bakteriellen Hauterkrankungen und Hautmykosen eingesetzt werden.

Bei der Wood-Lampe handelt es sich um ein leicht zu handhabendes, mobil einsetzbares Gerät, das häufig mit einer Manschette ausgestattet ist, so dass die Untersuchung unter Ausschluss einer externen Lichtquelle durchgeführt werden kann.

Leave a Reply

preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de