Nov 05
Rate this post

Sterile Kompressen dienen nicht nur als Schutz der Wunde vor dem Eindringen von Schmutz, sondern auch als Polster und sind außerdem in der Lage Wundsekret aufzunehmen. Die sterilen Kompressen bestehen meist aus Verbandmull oder Vliesstoff und sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich.

Sterile Kompressen im Überblick

Es gibt ganz unterschiedliche Arten von sterilen Kompressen, die jeweils für bestimmte Verbände verwendet werden. Dabei kommt es auf die Größe der Wunde, die Art der Wunde und die Exsudaion der Wunde an. Sterile Schlitz-Kompressen dienen z.B. der Abdeckung von Drains und Kanülen. Durch die Schlitzung kann die sterile Kompresse um die Kanüle herum gelegt werden. Bei Wunden, die große Mengen Sekret absondern, werden häufig sterile Saug-Kompressen verwendet. Diese Kompressen haben üblicherweise einen saugfähigen Kern, der von einer Vliesstoffhülle umgeben ist. Sterile Salben-Kompressen sollen die Wundränder geschmeidig halten und die Wunde vor dem Austrocknen schützen. Die sterilen Salben-Kompressen werden unter anderem in der plastischen und kosmetischen Chirurgie verwendet. Die einfachen sterilen Kompressen aus Verbandmull sind vielseitig einsetzbar – nicht nur als sterile Wundauflage, sondern auch als Tupfer und für die Erstversorgung frischer Wunden.

Bei Praxisdienst erhalten Sie eine große Auswahl unsteriler und steriler Kompressen in unterschiedlichen Ausführungen und Größen. Auch finden Sie hier Pflaster, Mullbinden und anderes Verbandmaterial.

Leave a Reply

preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de