Feb 23

Grippewelle 2015

Die Grippewelle 2015 fällt laut Experten deutlich heftiger aus als im Vorjahr. Das liegt unter anderem daran, dass der Impfstoff, der in den vergangenen Jahren einen guten Schutz geboten hat, in diesem Jahr nicht den erhofften Effekt hat. Eine der 3 Komponenten des Grippeimpfstoffs wirkt anscheinend nicht optimal gegen das aktuell grassierende Virus des Typs H3N2, da der Virus seit der Entwicklung des Impfstoffs mutiert ist. Deswegen ist es in diesem Jahr möglich, sich mit der Virusgrippe anzustecken, obwohl eine Impfung mit dem aktuellen Impfstoff erfolgt ist.

Aus diesem Grund ist es auch für geimpfte Menschen besonders wichtig, einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, um sich nicht anzustecken.

Hygiene ist das A und O

Hygiene Die Virusgrippe wird entweder durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion übertragen. Bei der Tröpfcheninfektion gibt der Erkrankte durch Sprechen, Niesen oder Husten die Erreger in Form von Tröpfchen an die Umgebungsluft ab. Werden diese Tröpfchen eingeatmet, gelangen die Viren in die Atemwege und können sich dort vermehren. Bei der Schmierinfektion werden Gegenstände, wie z.B. Türgriffe, durch den direkten Kontakt mit der infizierten Person kontaminiert und durch Berührung des Gegenstandes auf eine andere Person übertragen. Berührt diese bisher nicht erkrankte Person dann mit den Händen ihr Gesicht, können die Viren über Nase, Mund oder Augen in den Körper eindringen und sich auf den Schleimhäuten vermehren.

Es ist also besonders wichtig, auf eine regelmäßige Reinigung und Desinfektion der Hände zu achten. In Restaurants, öffentlichen Toiletten oder Behörden, wo sich täglich viele Menschen aufhalten, sollten Türgriffe, Geländer oder andere, häufig berührte Gegenstände nicht oder nur mit dem Ellenbogen angefasst werden. Außerdem sollte man sich vor dem Essen auf jeden Fall die Hände waschen und sich keinesfalls Gläser oder ähnliches mit einer an Grippe erkrankten Person teilen.

Vor einer Tröpfcheninfektion mit Grippeviren kann man sich im Alltag nur schwer schützen. Man sollte einfach versuchen, sich von niesenden und hustenden Menschen möglichst fern zu halten. Da trockene Schleimhäute Viren schlechter abwehren können, sollte man gerade in geheizten Räumen möglichst regelmäßig lüften, um das Raumklima zu verbessern. Die Unterstützung des Immunsystems durch Wechselduschen, Saunagänge und eine gesunde, vitaminreiche Ernährung ist ebenfalls sinnvoll.

Für Angestellte im Gesundheitswesen, die täglich Kontakt mit Patienten haben, ist das Tragen eines Mundschutzes und das regelmäßige Desinfizieren der Hände wichtig und sinnvoll.

Bei Praxisdienst finden Sie in der Themenwelt „Gut gerüstet für die Grippewelle“ eine Auswahl an Produkten zum Schutz vor Grippeviren, wie z.B. viruzide Händedesinfektionsmittel, Handschuhe oder Mundschutze.

Tagged with:
preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de