Dez 26
Rate this post

UntersuchungshandschuheAls Untersuchungshandschuhe werden in der Regel unsterile Einmalhandschuhe bezeichnet, die für die tägliche Untersuchung von Tieren, zur Reinigung oder Probenentnahme verwendet werden. Untersuchungshandschuhe sind Handschuhe für die einmalige Benutzung und werden nach dieser entsorgt. Sie dienen dem Schutz der Haut vor Chemikalien, Schmutz und Keimen. Durch die einmalige Verwendung entfällt ein Keimübertragungsrisiko, denn die Handschuhe werden nur bei einem Patienten benutzt. Je nach Material werden sie für bestimmte Arbeiten ausgewählt: 

 

Nitril

Nitril-Handschuhe sind zu 100% latexfrei, verfügen jedoch über die gleichen positiven Trageeigenschaften wie Latexhandschuhe und sind somit bestens für Menschen mit einer Latexallergie geeignet. Durch die glatte Innenfläche lassen sich diese  Untersuchungshandschuhe  auch ungepudert leicht überziehen. Die Untersuchungshandschuhe aus Nitril sind besonders dehnbar und reißfest, vermitteln ein hervorragendes Tastempfinden, dank geringer Materialstärke und sind beständig gegen Chemikalien, weshalb sie gerne in der tierärztlichen Behandlung und für die Instrumentenaufbereitung verwendet werden. 

 

Vinyl

Vinylhandschuhe sind ebenso latexfrei und können von Allergikern problemlos getragen werden. Allerdings sind die Untersuchungshandschuhe aus Vinyl nicht chemikalienbeständig und eignen sich nicht für die Arbeit in Aufbereitung oder Labor. Das Tastempfinden ist etwas weniger gut als bei Nitril- oder Latexhandschuhen. 

 

Latex

Lange Zeit war der Latexhandschuh der am häufigsten verwendete Untersuchungshandschuh. Aufgrund immer öfter auftretender Latexallergie ist die Bereitschaft Latexhandschuhe zu tragen etwas zurückgegangen. Für Nicht-Allergiker sind Latexhandschuhe aufgrund ihrer geringen Materialstärke und des daraus resultierenden guten Tastempfindens die Nummer 1 unter den Untersuchungshandschuhen. 

 

Peha UntersuchungshandschuheUntersuchungshandschuhe gibt es wahlweise gepudert oder ungepudert. Das Puder im Inneren des Untersuchungshandschuhs ermöglicht ein leichtes Überziehen, selbst mit feuchten Händen. Untersuchungshandschuhe sind ein sehr wirtschaftliches Verbrauchsmittel, denn sie werden üblicherweise in Kartons zu 100 Stück hergestellt und sind universell – links oder rechts – tragbar. Die Größen der Untersuchungshandschuhe reichen von S – XL, womit sichergestellt ist, dass jeder Arzt seiner für sich passende Größe findet. Die Größe der Untersuchungshandschuhe ist ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Untersuchung des Tieres. Zu enge Handschuhe vermindern die Bewegungsfreiheit der Finger und senken das Tastempfinden. Zu große Handschuhe senken dieses ebenso und könnten je nach Tätigkeit sogar abrutschen und damit nur einen lückenhaften Schutz vor Keimen oder Chemikalien gewährleisten. 

Untersuchungshandschuhe gibt es auch als Paar, 1x links und 1x rechts tragbar, mit etwas besserer Passgenauigkeit. Diese Untersuchungshandschuhe sind als Paar unsteril verpackt. 

Leave a Reply

preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de