Apr 04
Rate this post

Untersuchungshandschuhe schützen den Anwender

UntersuchungshandschuheDie Verwendung von Schutzkleidung nimmt im medizinischen Alltag einen besonders hohen Stellenwert ein. Die Schutzkleidung ist hauptsächlich dazu bestimmt, den Anwender vor dem direkten Kontakt mit potentiell infektiösen Keimen zu schützen. Zur Schutzkleidung gehört unter anderem der Mundschutz, der Einmalkittel, die Schutzbrille und natürlich Untersuchungshandschuhe.

Untersuchungshandschuhe sind die wohl meist verwendete Schutzkleidung, denn sie schützen unser wichtigstes Werkzeug – unsere Hände. Untersuchungshandschuhe werden bei allen Tätigkeiten getragen, bei denen die Hände in Kontakt mit infektiösen Stoffen gelangen könnten. Sie kommen z.B. bei der Blutentnahme, bei Injektionen und bei allen Arten von Verbandswechseln zum Einsatz. Untersuchungshandschuhe können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Besonders häufig kommen allerdings Untersuchungshandschuhe aus Latex, Vinyl und Nitril zur Anwendung.

Je nach verwendetem Material weisen Untersuchungshandschuhe verschiedene Eigenschaften auf.

UntersuchungshandschuheLatex-Untersuchungshandschuhe

Untersuchungshandschuhe aus Latex waren und sind sehr beliebt, obwohl sie häufig Allergieauslöser sind. Dies wird zusätzlich durch eine Puderung verstärkt, weswegen bei der Verwendung von Latex-Untersuchungshandschuhen darauf geachtet werden sollte, dass es sich um puderfreie Handschuhe handelt. Durch die Puderung lassen sich die Untersuchungshandschuhe zwar leichter anziehen, allerdings hinterlässt sie auch häufig Flecken auf der Kleidung. Untersuchungshandschuhe aus Latex weisen ansonsten viele positive Eigenschaften auf. So bieten sie nicht nur einen hohen Tragekomfort und eine ausgezeichnete Passform, sondern auch ein hervorragendes Tastempfinden. Außerdem sind Latex-Untersuchungshandschuhe sehr elastisch und reißfest.

Vinyl-Untersuchungshandschuhe

Untersuchungshandschuhe aus Vinyl sind bei vielen Anwendern beliebt, weil sie sich auf der Haut sehr angenehm anfühlen. Auch Patienten bevorzugen deswegen häufig Vinylhandschuhe. Untersuchungshandschuhe aus Vinyl sind latexfrei und können deswegen von Latex-Allergikern problemlos getragen werden. Allerdings sind Vinyl-Untersuchungshandschuhe nicht beständig gegen Chemikalien und weisen eine deutlich schlechtere Passform auf als Latex- oder Nitrilhandschuhe.

Nitril-Untersuchungshandschuhe

Untersuchungshandschuhe aus Nitril ähneln in ihrem Tragekomfort den Latexhandschuhen. Auch die Nitril-Untersuchungshandschuhe haben eine hervorragende Passform und ein sehr gutes Tastempfinden. Allerdings sind sie latexfrei und können deswegen auch von Latex-Allergikern problemlos getragen werden. Nitril-Untersuchungshandschuhe sind sehr elastisch und reißfest und außerdem beständig gegen viele Chemikalien. Durch ihre Viren-Undurchlässigkeit kommen die Untersuchungshandschuhe aus Nitril auch gerne im Rettungsdienst und in Quarantänestationen zum Einsatz. Nitril-Untersuchungshandschuhe lassen sich durch ihre glatte Innenfläche auch ohne Puderung sehr leicht anziehen.

Alle Untersuchungshandschuhe, die nicht steril sind, können beidhändig getragen werden. Je nach Hersteller sind Untersuchungshandschuhe in Größen von XS-XL erhältlich und in der Regel in 100er Kartons verpackt.

Leave a Reply

preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de