Jul 09
Rate this post

Aderlass mit Hilfe der Vakuumflasche

Vakuumflasche Der Aderlass ist eine sehr alte Behandlungsmethode, bei der dem Patienten eine teils erhebliche Menge Blut entnommen wird. In der heutigen Zeit wird der Aderlass nur noch bei einigen wenigen Krankheitsbildern eingesetzt, hierzu zählt z.B. die Hämochromatose. Die Durchführung eines Aderlasses erfolgt mit einem speziellen Aderlassbesteck und einer Vakuumflasche. Für den Aderlass wird eine möglichst große Vene punktiert, da meist eine Menge von 250 bis 500ml Blut entnommen werden muss. Meist wird eine der Venen in der Ellenbeuge gewählt. Die Punktion erfolgt mit dem Aderlassbesteck, dessen anderes Ende mit der Vakuumflasche verbunden wird. An der Vakuumflasche kann das entnommene Blutvolumen abgelesen werden. Der Aderlass wird beendet, wenn die vom Arzt angeordnete Menge Blut entnommen ist. Dafür wird die Kanüle aus dem Arm des Patienten entfernt. Die befüllte Vakuumflasche muss vorschriftsgemäß entsorgt werden.

Bei Praxisdienst erhalten Sie Vakuumflaschen in verschiedenen Größen. Die Vakuumflasche ist mit einem Belüftungsrohr und einem dicht schließenden Stopfen ausgestattet. Die sterile Vakuumflasche ist pyrogenfrei und verfügt über eine Aufhängeschelle.

Leave a Reply

preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de