Mrz 22
Rate this post

Wundpflaster ermöglichen eine schnelle Versorgung von kleineren Verletzungen

WundpflasterVerletzungen werden im ärztlichen Alltag besonders häufig behandelt. Egal ob Schnittwunden, Schürfwunden oder Quetschungen – Patienten suchen häufig den Arzt auf, um Bagatellverletzungen untersuchen und versorgen zu lassen.

Je nach Tiefe, Verunreinigung und Größe der Verletzung entscheidet der Arzt individuell über die Art des Wundverbandes. Die einfachste Art der Wundversorgung ist die Verwendung eines Wundpflasters. Wundpflaster sind Verbandmittel, die aus einer Kombination aus Heftpflaster und Wundauflage bestehen. Mit einem Wundpflaster werden vor allem kleine, saubere Wunden versorgt. In erster Linie stellt das Wundpflaster einen Schutz für die Wunde dar. Das Pflaster soll verhindern, dass Schmutz in die Wunde eindringt und es zu einer Wundinfektion kommt. Auch bietet das Wundpflaster einen mechanischen Schutz, da es verhindert, dass z.B. die Kleidung des Patienten über die Wunde scheuert und so die Wundheilung verzögert.

Wundpflaster sind in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich. Zum einen unterscheiden sie sich in der Größe. Es gibt bereits vorgeschnittene Wundpflaster in unterschiedlichen Abmessungen, die sich z.B. zur Versorgung von Punktionswunden nach Blutentnahmen oder zur Abdeckung kleinerer Schürfwunden anbieten. Diese Wundpflaster sind in der Regel unsteril. Es gibt auch Wundpflaster von der Rolle, die passend zur jeweiligen Verletzung zugeschnitten werden können. Die vorgeschnittenen Pflaster ebenso wie die Wundpflaster von der Rolle sind auch in der sensitiven Ausführung erhältlich, die sich besonders für Allergiker und Patienten mit empfindlicher Haut eignen. Sterile Wundpflaster sind einzeln verpackt. In der Regel liegt bei sterilen Wundpflaster die Wundauflage in der Mitte und ist rundherum von einem klebenden Pflasterrand umgeben. Sterile Wundpflaster kommen bei der Versorgung infektionsgefährdeter Wunden, wie z.B. OP-Wunden, zum Einsatz.

WundpflasterEine Sonderform der Wundpflaster sind Pflaster mit Wirkstoff, wie z.B. Hühneraugenpflaster oder polsternde Pflaster, wie Blasenpflaster. Mittlerweile sind auch Wundpflaster erhältlich, deren Wundauflage bereits mit einer wundheilungsfördernden Salbe imprägniert ist.

Ein Wechsel des Wundpflasters erfolgt abhängig vom Zustand der Wunde und des Pflasters. Bei Wunden, die viel Exsudat produzieren sollte das Pflaster häufiger gewechselt werden, auf trockenen Wunden kann das Wundpflaster länger verbleiben. Selbstverständlich ist ein Pflaster-Wechsel angezeigt wenn sich das Wundpflaster löst oder wenn es verschmutzt ist.

Leave a Reply

preload preload preload
Blog Top Liste - by TopBlogs.de